Dienstag, 11. Januar 2011

Masturbation im Film (2) - Jeder tut es, keiner spricht darüber, aber manche zeigen es - Explicit Sex Reflection (DE)

Juan A. Granja onaniert in klassischer Bauchlage
in DAS GESETZ DER BEGIERDE (1987) 

Explicit Sex Reflection

Masturbation im Film (2)
  
Jeder tut es,
keiner spricht darüber,
aber manche zeiges es.

John Krasinski onaniert unter der Dusche
in SMILEY FACE (2007)

Jeder tut es, doch keiner spricht gerne darüber

Dieses geflügelte Wort wird in Diskussionen über das Thema Masturbation gern zitiert. Oft aus Verlegenheit benutzt, ist es ein subtiles Bekenntnis zum Onanieren. Es drückt die Überzeugung aus, dass im Prinzip alle Männer und Frauen die geschlechtliche Selbstbefriedigung kennen und sie auch praktizieren. Gleichzeitig fungiert das Sprichwort auch als Entschuldigung und Begründung für das kollektive Schweigen über die am meisten praktizierte sexuelle Handlung. Studien bestätigen, dass etwa 90% der Männer und 86% der Frauen regelmäßig selbst Hand anlegen. Für die meisten ist das Do It Yourself eine ganz normale und selbstverständliche sexuelle Handlung. Auch wenn keiner gerne darüber spricht.


Juan A. Granja onaniert auf Anweisung einer Stimme
in LAW OF DESIRE (1987)
 
Tabuisierung eines natürlichen Wunsches
Die öffentliche Tabuisierung des natürlichen Wunsches zu onanieren, spiegelt sich auch in Filmen wieder. Jahrzehntelang war in Kinos keine Masturbation zu sehen. Independent Filme haben das Thema mittlerweile aufgegriffen. Und inzwischen hat die Selbstbefriedigung zaghaft und leise auch in den Mainstream Einzug gehalten. 
 
Maria Schneider masturbiert in Bauchlage auf dem Bett
in THE LAST TANGO IN PARIS (1972)

Masturbation in REAL SEX MAINSTREAM

Gründe für die Tabuisierung der Selbstbefriedigung wurden hier auf RSM im ersten Beitrag „Masturbation im Film“ genannt und reflektiert:
http://real-sex-mainstream.blogspot.com/2009/12/masturbation-im-film-selbst-ist-der.html
In dem Post wird auf einige positive Filmbeispiele hingewiesen, die das Onanieren offensiv, mutig und humorvoll auf der Leinwand präsentieren. Und es wird mosaikartig das sanfte Vordringen des Do It Yourself in den Mainstream während des letzten Jahrzehnts aufgezeigt. 
Alexander Dimitriades onaniert mit vollem Körpereinsatz
in HEAD ON (1998)

RSM Blog-Favorit: MASTURBATION IM FILM
Interessant ist auch die Beobachtung, dass der Beitrag über Selbstbefriedigung zu den Favoriten auf RSM gehört. Neben der Hauptseite mit Einführung in die Thematik ist die „Masturbation im Film“ das am meisten aufgerufene Thema hier im Blog. Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.
Manche zeigen es
Öffentliche Warnungen und Verunglimpfungen des Do It Yourself gibt es heutzutage nicht mehr. Dafür finden sich positive Darstellungen und Anleitungen, wie Mann und Frau sich selbst etwas Gutes tun kann für ein körperlich-seelisches Wohlbefinden. Zum Beispiel auf der Online-Seite „Schöner onanieren“:
Schoener Onanieren
http://www.schoener-onanieren.de/
http://www.schoener-onanieren.de/wissenswertes_selbstbefriedigung/wissenswertes_selbstbefriedigung.html



Alexander Dimitriades mit Morgenlatte und Griff zum Schwanz
in HEAD ON (1998)

Normalisierung eines natürlichen Urphänomens
Und jeder Film, der Selbstbefriedigung präsentiert, fördert die weitere Enttabuisierung und Normalisierung eines natürlichen Urphänomens, das es so lange gibt, seit Menschen existieren. So kann man heutzutage ehrlicherweise das eingangs zitierte Sprichwort sinnvoll ergänzen: „Jeder tut es, doch keiner spricht darüber, aber manche zeigen es.“
Zu denen, die Masturbation heutzutage zeigen, gehören vor allem Independent und zunehmend auch Mainstream Produktionen. In manchen wird das Do It Yourself einfühlsam angedeutet, andere zeigen die Handlung dezent zurückhaltend oder auch explizit und hemmungslos. 
 
Nach einer Masturbationsszene im Kino
onaniert Antonio Banderas auf der Toilette

in LAW OF DESIRE aka DAS GESETZ DER BEGIERDE (1987)

Anfangs wurde beispielsweise nur das keuchende und verklärte Gesicht des Akteurs gezeigt und es blieb der Imaginationsfähigkeit des Zuschauers vorbehalten, sich die dazugehörige Handlung vorzustellen. Später fokussierte die Kamera auch schon mal für wenige Sekunden eine stramme Erektion, eine schambehaarte Vagina oder auch einen Penis beim Reiben in fest umschlossener Hand. Inzwischen darf auch die Verwendung von Dildos und anderen Stimulationsspielzeugen gezeigt werden. 
 
Sook-YinLee masturbiert explizit und leidenschaftlich
auf einer Bank
in SHORTBUS (2006)


Experimentierfreudiges Wichsen mit Cumshot
Heutzutage steigern sich manche Männer und auch Frauen beim realen Wichsen vor der Kamera in exzessiver Leidenschaft bis zum konsequenten Finale. Das Jerking Off, das früher ausschließlich ein Kennzeichen der kommerziellen Pornografie war, ist mittlerweile bis in den Mainstreeam geflossen. Es gibt keinen Masturbations-Boom und schon gar keinen permanenten Spermafluss auf der Kinoleinwand, was auch nicht nötig ist. Aber die Grenzen sind aufgehoben. Und das Onanieren samt Ejakulieren wird von ambitionierten Filmemachern zunehmend auch als filmisches Stilmittel für kreativen und experimentierfreudigen Sex vor der Kamera anerkannt und eingesetzt.

Auch RSM greift das Thema wieder auf und stellt in nächster Zeit einige ausgewählte Filme, bzw. Szenen vor, in denen mutige Protagonisten auf der Leinwand onanieren und öffentlich zeigen: Selbst ist der Mann und Selbst ist die Frau. 
Hier ist eine kleine Vorschau
Juan A. Granja in LAW OF DESIRE (1987)
Alexander Dimitriades in HEAD ON (1998)
Margo Stilley und Kieran O'Brien in 9 SONGS (2004)
Joe Swanberg in KISSING ON THE MOUTH (2005)
Lauren Lee Smith in LIE WITH ME (2005)
4 Beiträge aus DESTRICTED (2006)
Paul Dawson, Adam Hardman, Sook-Yin Lee in SHORTBUS (2006)
John Krasinski in SMILEY FACE (2007)
Jonathan Rhys Meyers in THE TUDORS (2007)

Miriam Mayet in BEDWAYS (2010) 
 

Miriam Mayet masturbiert eszessiv mit Leidenschaft
in BEDWAYS (2010)


Vorschau
Im nächsten Post beginnt RSM mit der Vorstellung des Kurzfilms ENDLICH URLAUB (2010) von Jan Soldat (Bild rechts). Der knapp 3-minütige Streifen wurde auf dem PornFilmFestival in Berlin im Oktober 2010 als bester Kurzfilm ausgezeichnet. Anschließend folgt ein Interview mit dem 26-jährigen Regisseur Jan Soldat über seinen Kurzfilm. 

 

Regisseur Jan Soldat filmt einen Mann zu Hause
beim Onanieren in ENDLICH URLAUB (2010)

Masturbation Scenes in Mainstream Movies

Wer mehr zum Thema Selbstbefriedigung in Filmen und über die Darsteller erfahren will, findet auf den folgenden Seiten weitere Informationen: http://sexuality.about.com/od/masturbation/a/masturbation_mo.htm http://blogs.indiewire.com/spout/archives/10_best_masturbation_scenes/
http://masturbation-scenes.com/

Keine Kommentare: